Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

DEUTSCH

ENGLISCH

FRANZOSISCH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright by

CPD SWISS Ltd.

CH-5330 Bad Zurzach

Email: info@cpd-swiss.ch

HOME

Die Produktion von biogenen Treibstoffen wird in Zukunft besondere Bedeutung erlangen. Nachhaltige Herstellungsmöglichkeiten bei geringer Umweltbelastung, geringen Investitionsanforderungen und Anwendbarkeit des Endproduktes (Diesel, Kerosin etc.) in herkömmlichen Verbrennungsmotoren, Triebwerken und Heizbrennern sind dabei die herausragenden Eigenschaften des Produktionsverfahrens mit der CPD-Technologie (Catalytic Pressure less Depolymerisation).

CPD-SWISS entwickelt, plant, baut und vertreibt Industrieanlagen auf der Basis der CPD-Technologie. Zukunftsweisende Energieprojekte übernimmt die CPD-SWISS als Projektpartner oder Generalunternehmer, weltweit.

 

CPD-250 ProduktionsanlageCPD-250 Produktionsanlage

 

Mit Hilfe der CPD-Technologie werden Reststoffe wie Agrarabfälle, Tierabfälle, Biomasse, Papier, Plasik und alte Oele zu einem hochwertigen, flüssigen Energieträger (Diesel, Kerosin) umgewandelt ohne die Umwelt zusätzlich zu belasten und CO2 neutral.

Die CPD-Technologie

Mit dem CPD-Verfahren (Catalytic Pressureless Depolymerisation) wird hochwertiger synthetischer Dieselkraftstoff, aus kohlenwasserstoffhaltigen Abfällen hergestellt. Das Verfahren ist wirschaftlich und umweltfreundlicher als Pyrolyse.

Die CPD-Technologie bietet die einzigartige Möglichkeit, die zukünftige Erschliessung neuer Energiequellen mit aktivem Umweltschutz zu kombinieren. Beim CPD-Verfahren können nahezu alle organischen Wert- und Reststoffe wie Biomasse, Industrie- und Hausmüll, Kunststoffe, etc. zu hochwertigem synthetischem Diesel umgewandelt werden. Das CPD-Verfahren eröffnet die Chance, unsere Abhängigkeit von fossilen Kraftstoffen in sozialverantwortlicher Weise zu reduzieren.

Für die Umsetzung dieser Vision und neuer Projekte suchen wir laufend Partner in Zentral- und Südamerika (Mexiko, Brasilien, Argentinien etc.) Afrika und dem Fernen Osten (Indien, Malaysia, Thailand etc.) sowie in Europa.

Wir verwenden keine potenziellen Lebensmittel zur Produktion von Kraftstoffen!